top of page
Suche
  • Niko Benas

11. Februar 2024 - Winterglück auf den Lofoten

Mitte Februar konnte ich nach meinem letzten Besuch im Sommer erneut für ein paar Tage das wunderschöne Lofoten-Archipel aufsuchen. Ein Gebirgszug, bestehend aus jungen und verwegenen Gipfeln, die vor der Küste Norwegens in den Nordatlantik stürzen, der weltweit nur wenige Vergleiche bietet.


Abgesehen davon, dass ich endlich meine ersten Nordlichter live sehen und ablichten konnte, habe ich mich noch mehr auf das magische Winterlicht des Nordens gefreut.

Februar bis März – in diesen Wochen findet man einen guten Kompromiss zwischen der Anzahl der Sonnenstunden und gutem Licht bei gleichzeitig hoher Wahrscheinlichkeit, in den Nächten Polarlichter fotografieren zu können.

Grundsätzlich kann man behaupten, dass im Februar ein mehr oder weniger freier Blick in Richtung Südost während eines Sonnenaufgangs und in Richtung Südwest während eines Sonnenuntergangs die idealen Voraussetzungen für gelungene Bilder darstellen.


Hier nun eine Auswahl meiner persönlichen Favoriten, rein subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Beschränkt habe ich mich auf die Inseln Moskenesøy, Flakstadøy, Vestvågøy und Gimsøy.


Vorschläge von Foto-Locations zum Sonnenaufgang


Reine ist eines der berühmtesten Fischerdörfer auf den Lofoten und existiert seit 1743.

Hier ist man richtig wenn man eines der typischen Lofoten-Motive einfangen will und von einem der beliebtesten Lofoten Aussichtspunkte Fotos machen möchte. Die roten Fischerhütten von Hamnøy vor der beeindruckenden Bergkulisse am Reinefjord sind wohl das bekannteste Fotomotiv auf den Lofoten. Mit etwas Glück erlebt man im Winter einen besonders intensiven Sonnenaufgang, der die gesamte Kulisse in ein magisches Licht taucht.

Demgegenüber kann man die aufgehende Sonne über das norwegische Festland und dem Vestfjord ablichten.

Im malerischen Nusfjord, ein Fischerdorf auf Flakstadøy, 35 km nordöstlich von Hamnøy, kann man bei entsprechender Witterung wunderbare Aufnahmen zum Sonnenaufgang machen.

Postiert man sich in der Nähe von Leknes an der Holandsveien-Straße die zum Uttakleiv-Strand führt mit Blick über die Saltisen Bucht auf die Vestvågøy-Berge, dann kann man wunderschöne Morgenstimmungen genießen und ablichten.

Vor der Klokkarnika-Bucht bei Gravdal, 5 km südlich von Leknes, findet man diverse Vordergrundelemente, die eine Aufnahme zum Sonnenaufgang bereichern können.

Auf der kleinen Insel Gjermesøya bei Ballstad, 12 km von Leknes entfernt, hat man einige Möglichkeiten einen geeigneten Spot Richtung aufgehender Sonne zu finden. Man kann sich zum einen oberhalb der Lofoten Seaside Apartments orientieren und zum anderen auf der gegenüberliegenden Uferseite mit Blick auf die Rorbuer fotografieren.

Im Winter geht die Sonne über den Bergen von Austvågøy auf. Dann präsentiert sich die Gimsøy Kirke in einer in weißem Winterkleid getauchten Landschaft am beeindruckendsten.


Vorschläge von Foto-Locations zum Sonnenuntergang


Es ist ein einzigartiges Erlebnis, einen Sonnenuntergang am Strand von Ramberg zu beobachten. Badestrände werden ganz selbstverständlich mit Wärme in Verbindung gebracht. Deshalb ist es faszinierend, diesen herrlichen Strand zwar mit Sonnenschein aber auch mit Frost, Schnee und Eis zu erleben.

Von der E10 weg, führt die Straße nach Fredvang über 2 Brücken und verbindet die Insel Flakstadøya mit der Insel Moskenesøya. Von dort hat man einen schönen Blick auf den Berg Volandstinden (457 m).

Seine markante Pyramidenform hat ihm auch den Beinamen „Kirkjufell der Lofoten“ eingebracht.

An diesem traumhaften Ort können sowohl bei Sonnenaufgang als auch bei Sonnenuntergang wunderschöne Landschaftsfotos entstehen.

Die Küste vor und bei Vareid ist ein Highlight unter den besten Fotospots auf den Lofoten. Die Felsstrukturen entlang des Ufers sind vielfältig und durch die gegenüberliegenden Berge, u. a. den Hausberg Flakstatinden (484 m), ergeben sich vielfältige Motive. Die Ausrichtung ist perfekt für einen Sonnenuntergang im Winter.

Der Sandstrand von Haukland eignet sich ideal um mit Spiegelungen oder Mustern im Sand zu spielen. Es gibt dort unzählige Möglichkeiten für einen gezielten Bildaufbau mithilfe von dominanten Vordergründen. Mit den Mustern und Linien kann man eine schöne Tiefe ins Bild bringen und mit einem Graufilter erreicht man außergewöhnliche Effekte. Ein begnadeter Fotospot um einen spektakulären Sonnenuntergang zu fotografieren.

An der Fv840 bei Steine, 13 km südöstlich von Leknes, kann man an vielen Stellen die letzten Sonnenstrahlen eines Wintertages auf den Lofoten einfangen.

Die abgelegene Bucht von Unstad, das wohl nördlichste Surfer-Paradies der Welt, bietet perfekte Bedingungen für Langzeitbelichtungen kurz vor Sonnenuntergang. Die Küste ist gesäumt mit einer Vielzahl von abgerundeten Felsen, die im Zusammenspiel mit den Wellen und dem ebenfalls runden Hügel Helligenberget (238 m) eine perfekte Synergie bietet.

Wenn es mal mit dem gewünschten Morgen- oder Abendlicht nicht gleich auf Anhieb klappt, dann bestimmt das nächste Mal oder im nächsten unerwarteten Moment. Die Lofoten sind ja bekannt und typisch für schnelle Wetterwechsel.


Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page